Mehr Erfolg mit Markt- und Wettbewerbsanalysen

Die Konkurrenz schläft nicht. Wer Stärken und Schwächen seiner Wettbewerber kennt, ist klar im Vorteil und erleichtert sich somit die Planung der eigenen Strategie. Auch für Start-Ups und Neugründer ist eine gute Markt- und Wettbewerbsanalyse sehr wichtig. So kann man besser einschätzen, was auf den Unternehmer zukommt und wie das neugründete Unternehmen im Wettbewerb mit anderen Unternehmen dastehen wird. Wer wissen möchte, welche Informationsquellen für eine Markt- und Wettbewerbsanalyse beachtet werden müssen, und wie diese ausgewertet werden, erfährt dies hier.

Der erste große Schritt

Die Analyse des Wettbewerbs ist für ein Unternehmen fast schon gleichrangig wichtig, wie die Werbung. Wer nach einer kompetenten Werbeagentur sucht, wird oftmals schnell fündig. Lorenz-Werbung.de gehört zum Beispiel zu dem erfahrensten Dienstleistern der Werbebranche. Ein weiterer Schritt zu größtmöglichem Erfolg, ist eine regelmäßige Markt- und Wettbewerbsanalyse. Diese zeigt auf, welche Marktlücken es gibt, welche Chancen für neue Produkte bestehen und welche Strategien Erfolg versprechen.

Die beiden Begriffe sagen nicht das gleiche aus. Eine Marktanalyse zeigt den derzeitigen Zustand der Zahlen, Daten und Fakten. Eine Wettbewerbsanalyse bezieht sich auf die Strategien, die im Wettbewerb angewandt werden. Eine Überschneidung bleibt zumeist nicht aus, daher wird der Begriff Wettbewerbsanalyse oft als Überbegriff verwendet. Wichtig ist es sich darüber im Klaren zu sein, dass Unsicherheiten den Markt bestimmen. Wären alle Entwicklungen vorhersehbar, könnte es kein Wettbewerb geben. Das Erstellen der Analyse gibt lediglich einen Anhaltspunkt für die Orientierung.

Stärken und Schwächen des Unternehmens bewerten

Um eine Erfolgreiche Markt- und Wettbewerbsanalyse zu erstellen, sollte zunächst ein Ziel festgelegt werden um entsprechende Informationen gezielt sammeln zu können. Klassische Ziele einer Wettbewerbsanalyse sind die SWOT-Analyse (zur Bewertung der Stärken und Schwächen des eigenen Unternehmens oder auch zur Einschätzung der Konkurrenz) und die Planung der Strategie. Danach sollte man die besten Wettbewerber auf dem Markt benennen. Für eine aufschlussreiche Analyse reichen in der Regel fünf bis zehn Unternehmen aus.
Der nächste Schritt ist es, die Märkte zu definieren. Diese können nach verschiedenen Kriterien in Kategorien eingeteilt werden zum Beispiel regional oder nach Kundentypen (Privatkunde, Gewerbekunde).

Durch die folgenden Fragen, kann der Markt eingegrenzt werden:

– Welcher Kundentyp kauft das Produkt?
– Wo und wie kaufen die Kunden das Produkt?
– Wieso kaufen sie das Produkt?

Für die Untersuchung der Konkurrenz sollte man sich zwei bis drei Tage Zeit nehmen, da sie sehr umfangreich werden kann. Wer ausreichend recherchiert hat, besitzt genügend Informationen für eine Auswertung anhand einer Fragestellung. Der letzte Schritt erfordert Kreativität. Es muss entschieden werden, wie auf die entdeckten Strategien reagiert wird. Diese Entscheidung kann einem keiner abnehmen. Möchte man dauerhaft auf dem Markt bestehen, reicht eine Wettbewerbsanalyse nicht aus. Es empfiehlt sich diese einmal im Jahr zu erstellen. Dabei gestaltet sich der Aufwand für jede folgende Markt- und Wettbewerbsanalyse einfacher als die erste, da man schon die besten Recherchequallen kennt und nicht erneut danach suchen muss.

Markt- und Wettbewerbsanalyse für Neugründer und Start-Ups

Die Idee ist da und jetzt geht’s ans Eingemachte. Auf der Suche nach Investoren muss ein Businessplan geschrieben werden und dazu gehört natürlich auch eine Marktanalyse und Wettbewerbsanalyse. Zunächst einmal sollte die Zielgruppe klar sein. Wenn die Zielgruppe klar ist, steht im Businessplan an nächster Stelle die Markt- und Wettbewerbsanalyse. Da die Zielgruppe wichtig für die Marktanalyse ist sollte diese auf jeden Fall klar definiert sein. Bei der Marktanalyse wird kurz über den Markt berichtet. Somit kann der Leser sich ein Bild über den Markt und möglicherweise auch schon über den Wettbewerb machen.

Im zweiten Teil der Marktanalyse wird geguckt welche Größe der Markt hat. Bei vielen Neugründungen wäre bei einer guten Marktanalyse schon von vornherein klar gewesen, dass diese Unternehmen scheitern werden. Hier guckt man darauf wie groß der Markt ist und welches Potential dieser Markt hat. Zudem kommt noch das Marktwachstum hinzu. Wo wird er Markt in ungefähr fünf Jahren stehen? Wenn man die Marktanalyse durchgeführt hat, sollte man zur Wettbewerbsanalyse kommen. Ist der Markt attraktiv oder schon übersättigt? Die Wettbewerbsanalyse beinhalten eigentlich fünf grundlegende Faktoren. Dazu gehört die Verhandlungsmacht der Lieferanten, sowie der Kunden. Welche anderen Produkte gibt es auf dem Markt, welche das „neue“ Produkt ersetzen könnten. Wie stark sind die Markteintrittsbarrieren und wie schnell können neue Mitbewerber in den Markt einsteigen.

Eine Markt- und Wettbewerbsanalyse sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es sollte sich viel Zeit genommen und nichts überstürzt werden!

Der Optima Marketing Blog bietet seit 1999 interessante Informationen rund um die Themen Marketing, Produkte und Dienstleistungen
wie z.B. KFZ-Versicherungen Rating, Angebote Clubanlagen, Online Outlet Warenhaus, Negative Schufa Einträge und mehr.